Aktuelles aus dem Schulleben

BBS Lingen AS -Agrar und Soziales-

Aktuelles aus dem Schuljahr 2016/2017

Verabschiedungen aus unserem Team

Juni 2017

Im Rahmen der letzten Dienstbesprechung des Schuljahres 2016/2017 wurden folgende Mitglieder unseres Teams von Frau Niewiera feierlich verabschiedet.

Frau Böhmer – Frau Lüke – Frau van Triest – Frau Grevemeyer- Herr Anneken – Herr Gerling – Herr Bahns (Auszubildener)

Das Team der BBS Lingen AS bedankt sich für die hervorragende Arbeit und wünscht einen wunderbaren Ruhestand, viel Erfolg am neuen Schulstandort und bei der Ausbildung. Ihr werdet dem Team fehlen! T. Warnecke

Verabschiedung der Abiturienten

Juni 2017

Unter dem Motto „Loslassen“ wurden am 16. Juni 2017 die insgesamt 123 Abiturienten der drei kooperierenden Berufsbildenden Schulen Lingen in der Halle IV verabschiedet. Das Team der BBS Lingen AS gratuliert allen Abiturienten zur Allgemeinen Hochschulreife und wünscht Euch viel Glück und Erfolg für die Zeit nach der Schule. Hier geht es zum Bericht der NOZ.

Abschluss FOQ, F1A, F2A, B7V2, B2NY

Juni 2017

F2A – Zeugnisübergabe

Die 30 Absolventen der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft erreichen mit dem erfolgreichen Abschluss den Titel: „Staatlich geprüfter Betriebswirt“. Dieser Abschluss ist vergleichbar mit einem Meister oder Techniker. Die Absolventen haben zusätzlich die Ausbildereignung und die Fachhochschulreife.  Die Wohnorte der Schülerinnen und Schüler liegen in einem Umkreis von ca. 50 km um Lingen, von Fresenburg im Norden bis Hörstel im Süden, von Itterbeck im Westen bis Neuenkirchen (Os.) im Osten. Für die Zukunft planen ¾ der Absolventen den Einstieg in den elterlichen Betrieb, 3 Schüler wollen studieren und einige planen zunächst einen Auslandsaufenthalt in Kanada und Australien. A. Böcker

F1A – #wirwerdeneuchvermissen

Am 14.06.2017 erreichten bei der feierlichen Zeugnisvergabe im Forum 24 Schüler*innen der Einjährigen Fachschule mit dem Zeugnis auch den Titel staatlich geprüfter Wirtschafter*in.

Eine Klasse auf die man sich immer verlassen konnte und die sich insbesondere auch auf der Klassenfahrt durch eine hohe Sozialkompetenz auszeichnete.

Besonderer Dank gebührt sowohl den Klassensprecherinnen Andrea Borchert und Katharina Leyschulte, als auch den Kassenwarten Hendrik Schmiemann und Lena Oelgemöller.

Wir werden Euch vermissen! W. Lambertz

 

 

Verabschiedung von Herrn Gerling

Juni 2017

Das gesamte Team wünscht Herrn Gerling alles Gute für seinen Ruhestand.

„Dein Knowhow wird uns fehlen.

Dein freundliches Wesen werden wir vermissen.

Unser Gemüt ist nun zerrissen.

Mit Wehmut lassen wir dich gehen,

freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen.“

Klassenfahrt der F2A

Mai 2017

Klassenfahrt der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft vom 29.05. – 02.06.2017 nach Prag. Lesen Sie den vollständigen Bericht der Klassenfahrt hier.

 

Besuch aus Krotoszyn, Polen

März 2017

Der Gegenbesuch fand in Lingen statt. Wir Schüler trafen uns alle morgens in der Schule, damit wir für unsere polnischen Austauschschüler alles für das Frühstück vorbereiten konnten. Jeder brachte etwas mit, um die Mägen der hungrigen Austauschschüler nach so einer langen Fahrt zu füllen. Die meisten polnischen Schüler waren allerdings noch sehr müde. Im Anschluss fuhr jeder Schüler mit seinem Austauschschüler nach Hause und machte ihm mit allem im Haus vertraut. Den Nachmittag hatten wir dann zur freien Verfügung.

Der Montagmorgen fing mit dem Praktikum an. Anschließend sind einige mit ihren Austausch-schülern durch ihr Dorf oder die Stadt gefahren, um ihnen zu zeigen wie es dort aussieht und was es vielleicht für Sehenswürdigkeiten dort gibt. Um 16.00 Uhr hatten wir dann einen Empfang durch den Ersten Bürgermeister der Stadt Lingen im neuen Rathaus. Abends fuhren wir dann zum Bowling Center, um dort Bowling und Lasertag zu spielen.

Am Dienstag waren wir wieder in unserem Praktikum. Danach fuhren wir zur Hedonklinik, um dort eine Besichtigung zu machen. Die Tour war sehr interessant, da die Klinik sehr fortschrittlich ist und man einen Einblick in die Fachabteilungen zu bekommen. Abends trafen wir uns dann in kleine Gruppen, wo wir über die letzten Tage sprachen.

Mittwoch war unser letzter Praktikumstag. Wir verabschiedeten uns dort und bedankten uns für den kleinen Einblick den wir und unsere Austauschschüler bekamen. Danach trafen wir uns alle an der Turnhalle der BBS Wirtschaft Lingen und spielten dort Bubble-Soccer. Anschließend gingen wir zur BBS Lingen AS und kochten dort in der Schulküche zusammen.

Am letzten Tag trafen wir uns morgens an der Schule und starteten unseren Ganztagsausflug nach Bremen. Dort gingen wir in das Universum. Das ist ein Naturwissenschaftsmuseum, in dem man auch selbst Experimente durchführen kann. Danach fuhren wir in die Stadt und machten eine Stadtführung. Im Anschluss hatten wir noch Zeit, uns selbst Bremen anzusehen.

Am späten Nachmittag fuhren wir zum Abschiednehmen wieder zur Schule und aßen noch zusammen mit unseren Eltern. Wir sprachen noch alle zusammen über den Austausch bevor um 19.00 Uhr das Taxi kam.

Der Abschied war nicht leicht für alle zu verkraften und es flossen auch einige Tränen. Es war insgesamt eine sehr schöne Zeit die wir nicht vergessen und in Ehren halten werden. Bericht der Schüler/innen

Berufsfachschule auf dem Hof Bruns

Mai 2017

Wo lernt ein Landwirt/in praktische Dinge besser als auf dem Hof?

Diese Frage hat unsere Lehrkraft für Fachpraxis Matthias Bruns schnell beantwortet: Auf seinem Hof. Die Schüler/innen der Berufsfachschule waren zwei Tage auf dem Hof Bruns in Geeste zu Besuch und lernten an verschiedenen Stationen, wichtige Dinge, wie das Warten eines modernen Schleppers, das Einstellen eines Düngerstreuers, oder aber das Beurteilen von Ackerkulturen, wie Wintergetreide oder Mais. Mit viel Geduld und sachkundiger Unterstützung des Landwirtschaftsmeisters haben die Schüler/innen viel Neues gelernt und werden diese Erfahrung bestimmt nicht so schnell vergessen. In rund drei Wochen können dann die Schüler/innen in der praktischen Abschlussprüfung ihr Können unter Beweis stellen. A. Hegger

„Tage der Projekte“

Mai 2017

Interessante Fragestellungen und ein hohes Niveau wird bei der Präsentation der Projektarbeiten im Beruflichen Gymnasium Gesundheit und Soziales der Klasse 12 in diesem Jahr erwartet. Vom 10.-12. Mai 2017 findet in der BBS Lingen AS die „Tage der Projekte“ statt. Die drei beruflichen Schwerpunkte Agrarwirtschaft, Sozialpädagogik und Gesundheit und Pflege haben sich mit unterschiedlichsten Problemstellungen auseinandergesetzt. Ziel war es eine wissenschaftspropädeutische Arbeit zu erstellen und mit Hilfe des Projektmanagements die Projektfragen vorzubereiten, zu planen, durchzuführen, eine Lösung herbeizuführen und zu präsentieren. Seien sie dabei, wenn sich die Türen öffnen und die Präsentationen zu Fragenstellungen aus den Schwerpunkten Sozialpädagogik, Gesundheit und Pflege und der Agrarwirtschaft vorgestellt werden:

  • Wie erkläre ich Kindern Demenz?
  • Alterssimulation – ein Blick in die Zukunft?
  • Theater, Musik und Kunst in der KITA?
  • Die Krähe – ein unerwünschter Nachbar?
  • Wasser ist existenziell?
  • Sport bei Verhaltensauffälligkeiten?

Unsere Kooperationspartner und Auftraggeber unterstützen die Akteure in ihren Projekten. Als Besonderheit der BBS Lingen AS sehen unsere Gäste die interdisziplinären Projekte. Für dieses Jahr ist ein Imagefilm über das eigene Angebot im Beruflichen Gymnasium der BBS Lingen AS durchgeführt worden und mit der Lingener Tafel ein Projekt zum Nachhaltigen Konsum von Lebensmitteln. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt: Bühne frei für die Projekt Teams. M. Pölking-Oeßelmann

and the Winner is…

März 2017

Wir gratulieren ganz herzlich Ann-Christin Cordes aus Gersten und Katharina Leyschulte aus Westerkappeln aus der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft. Sie haben sich im Landesentscheid des Berufswettbewerbes in der Leistungsklasse II (Fachschule Landwirtschaft) am letzten Märzwochenende in Westerstede nach zwei Wettbewerbstagen und insgesamt 6 verschiedensten Prüfungen durchgesetzt und den 1. Platz belegt. Die beiden Gewinner zieren nicht nur die aktuelle Ausgabe der Land& Forst (s. Photo), sondern werden auch im Juni nach Guestrow in Mecklenburg Vorpommern reisen um sich mit den besten landwirtschaftlichen Fachschülern aus ganz Deutschland messen. Aber auch unsere anderen landwirtschaftlichen Fachschüler brauchen sich nicht zu verstecken. So platzierten sich Janek Lödden und Gero Nyboer auf Platz 3; Henning Kornhage und Steffen Mersch auf Platz 4 und Martin Boger und Henning Bölle auf Platz 11 (alle zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft). Alle Schüler haben mit viel Fleiß und Engagement weit über den Schulunterricht hinaus, bewiesen, dass die Landwirtschaft positiv in die Zukunft schauen kann, zumindest was die Fachkräfte von morgen betrifft. A. Hegger

Schüleraustausch Krotoszyn, Polen

März 2017

Als wir uns am Samstagmorgen an der Schule von unseren Austauschschülern verabschieden mussten, stiegen wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Bus Richtung Posen, von wo aus wir in den Zug Richtung Deutschland eingestiegen sind. Wir blickten auf eine informative und ereignisreiche Woche zurück.

Am 19.03. kamen wir abends um 20.00 Uhr in Krotoszyn an. Wir wurden an der Schule von unseren Austauschschülern empfangen und sind von da aus zu ihnen nach Hause gefahren. Dort wurden uns ihre Räumlichkeiten gezeigt, wir konnten uns ausruhen und uns mit unseren Gastfamilien austauschen.

Jeden Morgen von Montag bis Mittwoch waren wir in unseren Praktikumsbetrieben. Wir hatten Einblicke in die Arbeit von Erziehern oder Heilpädagogen. Jeder von uns wurde von den begleitenden Lehrern besucht.

Montag sind wir nach dem Praktikum zu einer Polnisch-Stunde in die Schule gefahren und anschließend waren wir Bowlen.

Am Dienstagnachmittag hatten wir eine Hip-Hop-Tanzstunde, die uns ganz schön ins Schwitzen gebracht hat. Abends war Zeit zur freien Verfügung und da haben wir uns in kleinen Gruppen getroffen.

Mittwoch war unser letzter Praktikumstag, an dem wir uns von unseren Praktikumsbetrieb verabschiedet haben. Am Nachmittag trafen wir uns vor der Firma Mahle, eine große deutsche Stahlfirma, die Kolben für Autos, LKW und Schiffsmotoren herstellt und der größte Arbeitgeber der Region ist. Es war eine sehr interessante Führung und wir konnten sehen, wie schwer die Arbeit in Stahlwerken ist. Danach trafen wir uns alle im Billardclub und hatten Gelegenheit miteinander Billard zu spielen.

Zum Ganztagsausflug nach Breslau starteten wir am Donnerstag um 7:30 Uhr von der Schule aus. Dort besuchten wir den Zoo und das Ozeaneum. Anschließend sind wir zum größten Trampolinpark Breslaus gefahren und zum Abschluss konnten wir in einem Einkaufszentrum noch shoppen.

Am Freitag sind wir zu einer Schlossbesichtigung nach Goluchow gefahren. Danach folgte eine Wanderung durch den Schlosspark zum Wisentgehege. Nach der Besichtigung hatten wir Zeit zur freien Verfügung und trafen uns in kleinen Gruppen, wo wir über die Woche sprachen und wie sie uns gefallen hat.

Am Samstag, den 25.03.2017 verabschiedeten wir uns von unseren Gastfamilien.

Wir freuen uns auf den Gegenbesuch, der schon am Sonntag 23.04. 2017 um 8.00 Uhr hier in Lingen beginnt. Bericht der Austauschschüler

 

Abiturienten feiern Mottowoche

März 2017

Die Noten stehen fest – das Ende der Schullaufbahn naht. Deshalb veranstalten die Abiturklassen aller drei Beruflichen Gymnasien in Lingen die sogenannte „Mottowoche“. In der Mottowoche verkleiden sich die Schülerinnen und Schüler nach bestimmten Themen wie Kindheitshelden, Geschlechtertausch oder Zeitreise und machen aus ihrer letzten Schulwoche eine bunte Kostümparty bevor die lernintensive Prüfungsphase beginnt.

Für die anstehenden Abiturprüfungen wünscht die BBS Lingen AS allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg. T. Warnecke

 

 

Just Strangers“ made students think

Februar 2017

Just Strangers“ bringt Schüler zum Nachdenken

Zwei junge Schauspieler aus London führten am 16.02.2017 in Lingen das englische Theaterstück „Just Strangers“ für BBS-Schüler auf. Anschließend waren die Schüler dazu eingeladen, den Schauspielern Fragen zu stellen.

In dem Stück geht es um einen muslimischen Flüchtlingsjungen aus Syrien, Joe, und um ein jüdisches Mädchen, Hannah.

Sie treffen sich zum ersten Mal zufällig in einem Park und unterhalten sich über Rassismus und Vorurteile. Die beiden hatten selbst Erfahrungen damit gemacht und unterhalten sich auch über diese, da Joe in der Schule aufgrund seiner Herkunft gemobbt wird und sich nach einem Angriff von anderen Schülern fürchtet. Am Anfang kann Hannah nicht nachvollziehen, in welcher Lage Joe sich befindet, aber als die beiden sich besser kennenlernen versucht sie, ihm zu helfen, und sie werden Freunde,

Die Zuschauer waren vom Theaterstück begeistert aufgrund der aktuellen Handlung und den Schauspieler und machten regen Gebrauch von der Gelegenheit, ihre Englischkenntnisse im anschließenden Interview mit den Darstellern zu vertiefen.

Two young actors from London presented the play “Just Strangers“

In Lingen for BBS students on the 16th of February, 2017.

The play started at 11.30 am and ended at 12.30 pm. Afterwards the students had the chance to ask the actors questions.

“Just Strangers“ was about a Jewish girl, named Hannah and a Muslim boy, named Joe. They met in a park and talked about racism and prejudices and their own experience with it. Joe was bullied at school because of his culture and was really afraid of many other students. First, Hannah couldn’t put herself in his position, but after they had learned about each other a bit more, she helped him and they became friends.

The audience were very interested and applauded at the end of the play. “Just Strangers“ was appreciated with much enthusiasm because of the current topic and great actors. Beitrag: Schülerinnen der FOQ11-1

Landwirte büffeln Englisch

Februar 2017

Am 9. Februar 2017 fand in der BBS Lingen AS ein englischsprachiger Workshop für die Landwirte der ein- und zweijährigen Fachschule sowie die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres Landwirtschaft statt.

Der Unterricht wurde von zwei sog. Muttersprachlern in parallel stattfindenden Kursen durchgeführt, damit die Landwirte bzw. werdenden Landwirte „gezwungen“ sein würden Englisch zu sprechen und sich nicht, was allzu gerne versucht wird, wieder in die deutsche Sprache „flüchten“ könnten.

Der Unterricht in Englisch wurde mit Themen aus der Landwirtschaft verknüpft, z.B. waren die Themenbereiche „Pflanzenproduktion“ in den ersten beiden Unterrichtsstunden vorgesehen, parallel dazu in einer zweiten Gruppe der Themenkomplex „Tierproduktion“.

Für die Schüler der zweijährigen Fachschule stand am Ende „Biogas“ auf dem Stundenplan.

Der überwiegende Teil der SchülerInnen ließ sich auf diesen etwas anderen Unterricht ein und übte sowohl in der Gruppe als auch in Partnerübungen. Dazu gehörten auch kleine Präsentationen. Die anschließende Resonanz auf die Workshops war überwiegend positiv. A. Wanka-Jubt

Auf Wiedersehen Herr Rott

Februar 2017

Einer, der dazu gehört
und ein Teil von allem ist
über lange Zeit bewährt
ein erprobter Aktivist
der die Atmosphäre prägte
angestammtes Inventar
einer, der so viel bewegte
geht – das ist schwer vorstellbar.

Nun, wir müssen damit leben
es ist traurig für das Team
so jemanden herzugeben
die Entscheidung lag bei ihm.

Beste Wünsche von uns allen
uns´re Tür stets offen steht
für den netten, kollegialen
Menschen, der nun leider geht.
(H. Winkler)

Der Papst hat mich berührt

Februar 2017

Ein verlängertes Wochenende haben Schülerinnen und Schüler aus den Berufsbildenden Schulen Lingen (Agrar und Soziales und Wirtschaft) mit ihrem katholischen Religionslehrer Michael Döbber, der FSJlerin Johanna Röben und dem evangelischen Schulpastor Gernot Wilke-Ewert in Rom verbracht. Der evangelische Pastor war schon oft in Rom und konnte die Sehenswürdigkeiten des antiken Roms mit Konstantinbogen, Kolosseum und Pantheon und die kirchlichen Bauten den 25 Teilnehmern zeigen. Eine gruselige Kirche der Kapuziner, die innen ausschließlich mit Menschenknochen der verstorbenen Ordensgeschwister gestaltet ist und die Werke Michelangelos wie die Decke der Sixtinischen Kapelle beeindruckten besonders und natürlich der fantastische Blick von der Kuppel des Petersdomes, der die Anstrengungen vergessen ließ, 520 Stufen hochgelaufen zu sein.

Untergebracht zentral, im einfachen Hotel, konnten die Pilger auch die Stadt selbst erkunden. Die tollen Orte in der Stadt wie der Trevi Brunnen oder die spanische Treppe ließen sich gut mit shoppen oder dem Essen des besten Eises in Rom mischen.

Die Fahrt stand ganz im Zeichen der Ökumene und der Gemeinschaft. Die beiden Prüfungskurse, der katholische -Berufliches Gymnasium 13 und der evangelische -Berufliches Gymnasium 12 verstanden sich prächtig. Abends wurde gemeinsam in täglich wechselnden Restaurants gegessen. Die römische Pizza wurde dabei noch mehr gelobt als die Pasta. In der deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl erfuhr die Gruppe, wie stark sich der Papst für Ökumene einsetzt. Auf die Frage von deutschen Jugendlichen bei einer Audienz vor wenigen Tagen, ob evangelisch oder katholisch besser sei, antwortete Franziskus: es sei nicht so wichtig, welcher Glaube besser ist, sondern dass wir zusammen sind. Auch die Information, dass Franziskus der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Rom einen Abendmahlskelch geschenkt, zeigte, wie freundlich und zugewandt der Papst ist. Ob Franziskus in Erinnerung an 500 Jahre Reformation noch weitere Zeichen setzt?

Die Audienz beim Papst am letzten Tag der Reise wurde von den Schülern mit Spannung erwartet. Anders als seine Vorgänger suchte Franziskus den direkten Kontakt zu den Menschen. Der Papst zog im Mittelgang der Halle ein. Das wussten fast alle Gäste der Audienz und drängten zu ihm „wie bei einem Popstar“.„Der Papst hat mich berührt“, konnte eine Schülerin sicher behaupten und war auch innerlich gerührt davon. „Die herzliche und freundliche Art des Auftretens“ hat viele begeistert. Leider wurde von seiner Ansprache auf italienisch nur eine kurze Zusammenfassung auf deutsch vorgetragen. Der Besuch beim Papst war viel schneller vorbei als erwartet, aber klingt noch nach, wie die ganze Reise, die eine Fülle von persönlichen Erlebnissen für jeden gebracht hat, die jede und jeder mit nach hause nimmt hat mit dem Wunsch: Rom- da will ich gerne wieder hin! G. Wilke-Ewert

 

And the winner is …

Februar 2017
Berufswettbewerb Siegerehrung

Die BBS Lingen Agrar und Soziales gratuliert den Gewinnern des diesjährigen Berufswettbewerbs herzlichst.

Hermann Hermeling, Vorsitzender des Landvolks Lingen, gratulierte allen Platzierten. „Die enorm hohen Teilnehmerzahlen in diesem Jahr zeigen, wie attraktiv die grünen Berufe sind“, so der Landwirt.

Anschließend überreichten Karl-Heinz Manning (AK Agrar), Herr Hermeling und Clemens Terhorst (Abteilungsleiter der BBS Lingen Agrar und Soziales) die Preise.

Ein außergewöhnliches Ergebnis erzielte das Team der Einjährigen Fachschule mit Ann-Christin Cordes und Katharina Leyschulte, die im Wettbewerb 98 von 100 Punkten erreichten.

Wir freuen uns, dass die Platzierten auf dem zweiten Vorentscheid und dem Bundesentscheid unsere Schule vertreten! W. Lambertz

Hier die Sieger und Platzierten des Berufswettbewerbes Lingen

 

Berufswettbewerb Landjugend

Februar 2017

Am 07.02.2017 fand an unserer Schule der Berufswettbewerb 2017 der deutschen Landjugend statt. Zum Ziel hat dieser Wettbewerb, fern von Prüfungsdruck und Konkurrenzdenken, gemeinsam mit Gleichgesinnten fachliche Fähigkeiten, aber auch Kreativität und Teamgeist der SchülerInnen zu messen.

An diesem Tag gingen die Hauswirtschaft mit der Berufsschule Hauswirtschaft Fachstufen I und II und die Landwirtschaft in Leistungsgruppe 1 mit der Berufsfachschule Agrarwirtschaft , der Berufsschule Landwirt/ Landwirtin mit Fachstufe I und II sowie in Leistungsgruppe 2 mit der Einjährigen und Zweijährigen Fachschule ins Rennen.

Insgesamt prüften 40 ehrenamtliche Prüfer, zum großen Teil ehemalige Schüler unserer Schule und 12 KollegInnen ca. 170 SchülerInnen in unterschiedlichsten Bereichen. So mussten die SchülerInnen neben Theorie und Praxis auch in Präsentationen ihr Können beweisen und beeindruckten damit die Prüfer besonders.

„WhatsApp, Facetime… Fluch oder Segen“? dieser Frage stellte sich die Leistungsgruppe I der Agrarwirtschaft und erläuterten in einer Chancen-Risiken-Analyse die Vor- und Nachteile moderner Kommunikation. Die Leistungsgruppe II entwickelten in einer Stärken-Schwächen-Analyse Handlungsempfehlungen zum Thema „Wir als künftige Ausbilder empfehlen den Moral-o-Mat – Thesen für eine gelungene Ausbildung zum Loben, Diskutieren, Nachdenken, Verzweifeln“.

Besonderer Dank geht auch an die Berufsfachschule Gastronomie mit den Fachlehrern Frau Hölscher und Herrn Kramer, für die sehr gute Bewirtung der Prüfer. W. Lambertz

Berufswettbewerb Hauswirtschaft

Februar 2017

Siebzehn Teilnehmerinnen der Fachstufen I und II im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin haben 2017 an dem ersten Vorentscheid des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend in Lingen teilgenommen.

Sie haben Fragen des Allgemeinwissens, berufstheoretische Fragen und Fachrechenaufgaben gelöst.

In einer Präsentation mit anschließender praktischer Demonstration haben die Auszubildenden gezeigt, wie eine professionelle Handreinigung mit anschließender Desinfektion zu erfolgen hat, um eine hygienisch einwandfreie Zubereitung von Speisen zu gewährleisten.

Die Bestimmungsaufgabe verlangte zehn nicht alltäglichen Besteckteile zu benennen und im praktischen Aufgabenteil war mit verschiedenen Aufstrichen und Dips, die als Kostproben anzurichten waren, für das leibliche Wohl der Besucher einer Berufsbildungsmesse zu sorgen.

Die diesjährige Siegerin Sophia Elpel war auch im letzten Jahr erfolgreich. Sie hat 2016 im Vorentscheid den ersten Platz und beim Landesentscheid einen guten vierten Platz belegt. Sophia hat zunächst die einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege an den BBS Lingen – AS erfolgreich besucht und sich während dieses Schuljahres entschlossen, die Ausbildung zur Hauswirtschafterin zu machen. Da es sich bei der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege um eine einschlägige Berufsfachschule handelt, wird dieser Schulbesuch von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen als erstes Ausbildungsjahr anerkannt. Danach hat Sophia ihr zweites Ausbildungsjahr im Alten- und Pflegeheim Marienstift in Bawinkel absolviert. Zurzeit setzt sie ihre Berufsausbildung im dritten Ausbildungsjahr im Senioren- und Pflegeheim Elisabeth Haus Emsbüren fort und wird diese vermutlich im Sommer 2017 erfolgreich abschließen. Im Anschluss daran bieten sich Sophia verschiedene Möglichkeiten: Sie kann eine Arbeitsstelle in einem Privat- oder Großhaushalt antreten oder sich berufsbegleitend zur Meisterin der Hauswirtschaft oder während eines zweijährigen Schulbesuchs zur Hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin an einer Fachschule Hauswirtschaft weiterbilden. E. Drees

Spendenübergabe

Februar 2017

Die BBS Lingen AS und TG übergaben jeweils eine Spende über 700 Euro an die Mukoviszidosestiftung und die Papenburger Stiftung Klima schützen – damit Kinder leben können. Die Spendengelder waren durch die Einnahmen des Weihnachtsbasars verfügbar.
Marlon Staden als Schülerverteter klärte die Teilnehmer der Spendenübergabe über das Krankheitsbild Mukoviszidose auf. Die Schüler Tobias Hellweg, Daniel Thünker und Florian Westermann aus der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft (F1A) berichteten über den Verlauf der Ugandareise, die in Kooperation mit der Stiftung im Januar 2017 stattfand. Hier möchten wir der Stiftung nochmal danken, dass sie es den Schülern ermöglichte diese außergewohnlichen Erfahrungen zu erleben.
Im Anschluss erläuterte Herr Hövelmann als Leiter der Stiftung Klima schützen – damit Kinder leben können sein Engagement in Uganda.
Abschließend übergaben Frau Niewiera und Herr Korte als Schulleiter/in der jeweiligen BBS die Schecks der Spendenaktion. T. Warnecke

Zurück in die Zukunft – BG 13 Agrar und F2A

Februar 2017

Mit- und voneinander lernen– unter diesem Motto stand eine gemeinsame Unterrichtsstunde der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft und dem beruflichen Gymnasium Agrar mit ihrem Fachlehrer Herrn Hegger. Hier traf die Vision von Stallbaumodellen für die deutsche Tierhaltung 2030, entwickelt von den SchülerInnen des Beruflichen Gymnasiums Agrar, auf die Praxiserfahrung der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft. Äußerst konstruktiv und professionell diskutierten die Schüler, welche Maßnahmen in der Praxis gut integrier- und umsetzbar wären und welche Vorschläge auf dem landwirtschaftlichen Betrieb sehr schwer zu verwirklichen sind. W. Lambertz

Ostafrika – Uganda

Januar 2017

Vom 13. bis 28. Januar 2017 flogen unter Leitung von Dr. Homeyer die Kollegen Michael Jansen und Tilo Warnecke, sowie die Schüler der einjährigen Fachschule Agrar (F1A) Tobias Hellweg, Daniel Thünker und Florian Westermann nach Uganda, Hoima. Diese Fahrt konnte in Kooperation mit der Papenburger Stiftung Klima schützen damit Kinder leben können e.V. realisiert werden. Das Ziel war, die stiftungseigene Farm zum Zentrum für nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume weiter zu entwickeln. Hierzu trugen die Kollegen und Schüler mit Projekten wie beispielsweise: vegetable garden – vegetable for the family or cash bei. Den vollständigen Reisebericht können Sie hier einsehen – Reisebericht Uganda. T. Warnecke

Wege in den Beruf

Informationsabend

Wege in den Beruf

Februar 2017

Die Berufsbildenden Schulen Lingen – Agrar und Soziales und Technik und Gestaltung -, informieren alle Schülerinnen und Schüler, die die Allgemeinbildenden Schulen zum Ende des Schuljahres 2016/17 verlassen, am Donnerstag, 02.02.2017, 19:00 Uhr in den Fachbereichen Agrar und Soziales – Agrarwirtschaft, Ernährung, Hauswirtschaft, Pflege und Sozialwesen und in den Fachbereichen Technik und Gestaltung – Chemie-, Metall-, Fahrzeug-, Elektro-, Bau-, Holztechnik sowie in Informatik, Farbtechnik und Raumgestaltung und Körperpflege.

Eltern und Schüler/innen haben im Anschluss an die Präsentation der Schulformen Gelegenheit, die Fachräume, Werkstätten und Kollegen kennen zu lernen. Diese stehen auch für Gespräche und Fragen für jede Fachrichtung zur Verfügung. T. Warnecke

Informationsabend

Berufliches Gymnasium

Januar 2017

Nutze die einmalige Chance zum Abitur 2020!

Am Montag, 16. Januar 2017, 19:00 Uhr findet ein Informationsabend der Beruflichen Gymnasien mit den Fachrichtungen Gesundheit und Soziales, Agrar, Wirtschaft und Technik in der Pausenhalle der Berufsbildenden Schulen Agrar und Soziales, Technik und Gestaltung statt. T. Warnecke

Tierhaltungssysteme beurteilen – BG 13 Agrar

Dezember 2016

Die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Agrar-und Umwelttechnik im Beruflichen Gymnasium Agrar haben im Rahmen des Kursthemas „Tierhaltungssysteme beurteilen“ Stallbau-Modelle entwickelt und gebaut. Hierbei ging es ein Zukunftsszenario für die deutsche Tierhaltung im Jahr 2030 zu entwickeln. Mit viel Fleiß und Engagement sind dabei innovative Ideen im Bereich Tierwohl, Energieeinsparung und Öffentlichkeitsarbeit herausgekommen. Im kommenden Jahr werden die Modelle den Schülerinnen und Schülern der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft präsentiert, um die Ideen hinsichtlich ihrer Machbarkeit zu diskutieren. A. Hegger

Ökumenischer Gottesdienst –

„Glaubst du noch – oder weißt du schon?“

Dezember 2016

Am Donnerstag, 15. Dezember 2016, fand in der Pausenhalle ein Ökumenischer Gottesdienst für Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer statt. Der Ökumenische Gottesdienst stand unter dem Thema: „Glaubst du noch – oder weißt du schon?“.

Der Schulgottesdienst wurde von Herrn Pastor Gernot Wilke-Ewert und Herrn Gemeindereferent Dirk Tecklenburg (St. Josef) geleitet. Vorbereitet und mitgestaltet wurde er von Schülerinnen und Schülern der Fachoberschule Technik (BBS Lingen TG) zusammen mit Frau Sylvia Wroblowski unter musikalischer Leitung von Herrn Rott mit der Schülerband Pop Mosaik. Die technische Leitung wurde von Herrn Christof Krallmann übernommen.

Wissenschaftliche Erklärungen für die Entstehung der Welt und technische Errungenschaften durch die Jahrhunderte wurden in Bildern zusammengefasst und den Mitschülern in zwei Gottesdiensten eindrucksvoll präsentiert. Besonders gefallen hat uns das modere Liedgut der Gruppe Pop-Mosaik und ist die Frage eines Liedes im Kopf hängen geblieben: „Was würdest du Gott fragen, wenn er in menschlicher Gestalt unter uns wäre?“

So vieles ist durch die Hand der Menschen entstanden und dies wird auch unsere Zukunft prägen. Wie passt da das Evangelium von der Geburt Jesu hinein? Welche Rolle spielt noch der Glaube, wenn doch so vieles erklärt werden kann?

„Je mehr wir entdecken, desto mehr Fragen entstehen“, antwortete Schulpastor Gernot Wilke-Ewert. Ist dann Glaube lediglich etwas Defizitäres, das man gebraucht, wenn es keine Erklärungen mehr gibt? „Nein“, sagt Gemeindereferent Dirk Tecklenborg, „Welt, Erde, Schöpfung sind mehr als das!“ Dies werde nicht erst am Ende des Lebens klar, sondern auch jetzt gebe es immer wieder ein Staunen: Ein Staunen über die Welt, über Weihnachten und Gottes Sohn in dieser Welt. Ein Staunen aber auch über die Abgründe in dieser Welt, die sich in den Bildern von Krieg und Zerstörung zeigen. Ein Staunen über uns selbst und über andere, was dem Menschen eine besondere Würde verleiht…

So hat dieser Gottesdienst uns dazu angeregt, über Fragen nachzudenken, die über unseren technischen Berufsalltag hinausgehen. Der FOT 2-2 dafür ein Dankeschön! B. Amelsberg / T. Warnecke

 

Weihnachtskarten

Dezember 2016

Die Weihnachtskarten der BBS Lingen AS wurden von der Fachoberschule Gesundheit und Soziales Klasse 12 erstellt. Die „Gewinnerkarte“ (klicken Sie sich durch die pop ups) gibt es in dreifacher Ausführung für einen Betrag von einem Euro im Schulbüro käuflich zu erwerben. T. Warnecke

Schülerforum der Evangelisch-lutherischen Landeskirche

Der Prüfungskurs Religion des BG 12 besuchte mit Schulpastor Gernot Wilke-Ewert das Schülerforum der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Hannover. Mit weiteren 2000 Schülerinnen und Schüler nahmen sie an den zahlreichen Veranstaltungen zum Thema: „Reden.Handeln.Echt sein.“ teil. Poetry Slam und die Aktionshalle waren besonders beliebt, aber auch das Gespräch mit Oberlandeskirchenrätin Kerstin Gäfgen-Track und das Essen. G. Wilke-Ewert

Offene Bühne der Schülervertretung

Dezember 2016

Die Schülervertretungen der BBS Agrar und Soziales sowie Technik und Gestaltung haben gemeinsam die „Adventsbesingung“ mit einem Theaterstück eröffnet. Auf einer großen Bühne in der Pausenhalle ist in der Adventszeit in der ersten Pause Gelegenheit für Schüler und auch Lehrer mit Lieder, Texten oder kurzen Anspielen die Adventszeit in der BBS mit zu gestalten. Gleich nach dem ersten Stück der Schülervertretungen -Aschenbrödel- hat Josefine T. einen Text vorgetragen. Für die Woche ab dem 5.12. gibt es schon viele Anmeldungen von Schülern und Lehrern, einen Beitrag zu gestalten. Aber da ist noch einiges möglich.

Also zuhören und zuschauen in der ersten Pause oder auch selbst auftreten! Meldet euch bei der Schülervertretung! G. Wilke-Ewert

„Frühstück im Dunkeln“ – Pädagogik/Psychologie BG 13-1

Dezember 2016

Am 10.12.2016 wurde es für den Pädagogik/Psychologie Kurs 13-1 dunkel. Beim „Frühstück im Dunkeln“ wurde bewusst gemacht, wie sehr wir Menschen uns auf unseren Sehsinn verlassen. Das Schmecken, Riechen und Tasten gewannen an Bedeutung, als ein Frühstück in einem unbekannten Raum und völliger Dunkelheit (als Blinder) eingenommen wurde. Die Thematik „Inklusion“ konnte so abschließend praktisch erlebt werden.

Ein herzliches Dankeschön an die Tanzschule Exler in Lingen sowie den Heilpädagogen, die für eine großartige Vorbereitung, empathische Durchführung und hilfreiche Reflexion des Erlebten sorgten. A. Beitz

Schulpastor belebt Adventstradition

November 2016

In den BBS Lingen lehrt Schulpastor Gernot Wilke-Ewert nicht nur die Bedeutung von Adventstraditionen, wie die Erfindung des Adventskranzes durch Johann Hinrich Wichern, der 1839 in einem Kinderheim das Warten auf Weihnachten erklären wollte, sondern der gebürtige Gärtnerssohn belebt sie auch. Große Säcke mit Tannengrün wurden gespendet und die Schülerinnen und Schüler können für sich zuhause einen eigenen Kranz binden. Für die meisten Jugendlichen war das neu. Das Ausprobieren und gegenseitige Unterstützen hat Spaß gemacht und es sind so viele Kränze entstanden, dass die Schülervertretung auch welche für einen guten Zweck auf dem Basar der BBS Technik und Gestaltung und Agrar und Soziales am Donnerstag, den 24. November verkaufen kann. G. Wilke-Ewert

Hochschultag Münster

November 2016

Am 3. November 2016 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gesundheit und Soziales am Hochschulinformationstag in Münster teil. So konnte an verschiedenen Vorlesungen und Seminaren teilgenommen und schon einmal Universitätsalltag erlebt werden. Die Klassen FOQ11 und FOQ12 nahmen viele neue Ideen für die berufliche Zukunft mit zurück nach Lingen. A. Beitz

 

Das Kollegium bekommt Verstärkung

November 2016

Am 01. November heißt Herr Schlesiger unsere beiden neuen Kolleginnen Frau Christ (links) und Frau Robben (rechts) im Namen der Schulgemeinschaft herzlich willkommen. Die BBS Lingen Agrar und Soziales freut sich, dass Frau Robben den Bildungsgang Sozialwesen und Frau Christ den Bildungsgang Agrarwirtschaft verstärken. T. Warnecke

Besuch bei der Brot- und Brötchenprüfung – BSN 3 BV & BSN 3B

Oktober 2016

Die Fachklassen „Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk, BSN 3 BV“ und „Bäcker/innen, BSN 3B“ des dritten Ausbildungsjahres der ‚Berufsbildenden Schulen Lingen Agrar- und Soziales‘ waren im Oktober 2016 zu Besuch bei der  Brot- und Brötchenprüfung der Bäcker-Innung Lingen.
Die Schüler/Innen zeigten großes Interesse an den Ausführungen des Brotprüfers, Bäckermeister Michael Isensee, der neben Form und Aussehen der Produkte auch die Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack kontrollierte. Der Regional TV Sender „EV1 TV“ war auch zur Brotprüfung geladen.
So konnten die Schüler über ihr Gelerntes bei dieser Brotprüfung auch im persönlichen Interview des Regional TV- Senders berichten. Die Interviews wurden am gleichen Abend  noch ausgestrahlt. Danach ging es wieder zurück in den Unterricht, wo Einzelheiten mit den beteiligten Fachlehrern nachbesprochen wurden. Die Schüler/innen beendeten damit den informationsreichen Schulvormittag an unserer Berufsschule. W. Rott

Schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema Inklusion

Oktober 2016

„Wer Inklusion will, sucht Wege, wer sie nicht will, sucht Begründungen“

Die Referendarin Christina Grevemeyer konzipierte im Rahmen ihrer schriftlichen Abschlussarbeit eine schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema „Inklusion“, an der zahlreiche Lehrkräfte teilgenommen haben. Anlass für diese Idee war das Ziel, dass alle Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung an jedem Lernort ihren Bedürfnissen und Ansprüchen entsprechend lernen können.

An einem Nachmittag wurden die Kollegen über die Thematik „Inklusion“ informiert und konnten verschiedene Sensibilisierungsaufgaben ausprobieren, um die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung nachempfinden zu können. Dadurch konnten die Lehrkräfte erste Ideen entwickeln, welche Hindernisse noch zu bewältigen sind, damit die BBS Lingen AS für alle Schülerinnen und Schülern einen barrierefreien und gleichberechtigten Zugang ermöglichen kann. C. Grevemeyer

Präsentation einer Ausbildungssituation – F2A

Oktober 2016

Wir gratulieren der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft zur erfolgreichen Präsentation einer Ausbildungssituation im Fach Mitarbeiterführung/ Berufs- und Arbeitspädagogik, Fachlehrer Herr Hegger. Die von den Schülerinnen und Schülern schon jetzt gezeigte berufs- und arbeitspädagogische Eignung hat alle Prüfer sehr begeistert!  W. Lambertz

Informationsabend BG

Oktober 2016

Nutze die einmalige Chance zum Abitur 2020!

Am 25. Oktober fand ein Informationsabend der Beruflichen Gymnasien mit den Fachrichtungen Gesundheit und Soziales, Agrar, Wirtschaft und Technik in der Mensa der BBS Lingen Wirtschaft statt.

Es wurde über Aufnahmevoraussetzungen, Organisation des Unterrichts und über Schwerpunkte der Fachrichtungen informiert. An der BBS Lingen – Agrar und Soziales – wenden Sie sich bitte bezüglich Informationen zum Beruflichen Gymnasium an Herrn StD Schlesiger. T. Warnecke

Kommunikation als Schlüsselqualifikation – F1A

September 2016

Kommunikation als Schlüsselqualifikation für einen nachhaltigen Erfolg – Seminar der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft an der katholischen Landvolk Hochschule Oesede

„Lernen im Grünen“ an der Landvolkshochschule Oesede stand vom 14. – 15.09.2016 für die Fachschüler der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft auf dem Stundenplan. Andreas Brinker und Johannes Pott, die Seminarleiter, stellten an beiden Tagen die Kommunikation in den Mittelpunkt des Lernen und Erlebens. Ob in einem Planspiel, dass den ländlichen Raum aus verschieden Blickwinkel betrachtete „LandLust – LandFrust?“ oder Teambildungs-Übungen nach dem Motto „Gemeinsam statt einsam“, stets trainierten die Fachschüler ihre Kommunikationsfähigkeit. Auch für die Klassengemeinschaft war das Seminar ein voller Erfolg! W. Lambertz

Wahlen der Schülervertretung

September 2016

Am 12. September fanden an der BBS Lingen AS die Wahlen der Schülervetretung und die Elternratswahlen statt. Die gewählten Schüler- und Elternvertreter können Sie unter dem Link „Unser Team“ einsehen. T. Warnecke

Studienfahrt – BG 12

September 2016

Vom 5. bis 11. September 2016 fand die Studienfahrt des beruflichen Gymnasiums, BG 12 nach Prag statt. Die 65 Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte hatten ein vielseitiges Programm, das neben den Sehenswürdigkeiten von Prag auch aus einer Raftingtour auf der Iser bestand. Bei bestem Wetter sorgte dieser Ausflug nochmals für die ein oder andere Abkühlung. Auch die Prager Burg sowie eine Bootsfahrt auf der Mosel sorgten für bleibende Eindrücke. A. Beitz

Abi Zukunft Emsland

September 2016

Am 02. und 03. September fand in der Sporthalle des Franziskusgymnasiums die Abi Zukunft Messe Emsland statt. Die BBS Lingen AS war mit einem eigenen Stand vor Ort und hat über die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten informiert. T. Warnecke

Probealarm

September 2016

Am 01. September fand in den Berufsbildenden Schulen Lingen Technik und Gestaltung (TG) sowie Agrar und Soziales (AS) ein gemeinsamer Probealarm statt. Die Evakuierung der Schulgebäude war vor den zeitlichen Vorgaben abgeschlossen, so dass die Feuerwehr beim Eintreffen direkt mit den Feuerwehrübungen beginnen konnte. T. Warnecke

Agrarwirtschaft – BG 12

September 2016

Am 01. September 2016 haben die Schüler/innen des Beruflichen Gymnasiums Klasse 12 der Fachrichtung Agrarwirtschaft in den Fachräumen der Ausbildung Bäcker Qualitätsbestimmungen für Brotgetreide durchgeführt. Im Lerngebiet „Ertragsbildung optimieren“ wurde der Klebereiweißgehalt von drei verschiedenen Getreidearten bestimmt. M. Pölking-Oeßelmann

Kennenlerntage – FOQ 11

August 2016

Am 25. und 26. August 2016 fanden die Kennenlerntage der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Sozialpädagogik im Jugendgästehaus Meppen statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen FOQ 11-1 und 11-2 erlebten viele Elemente der Erlebnispädagogik, die selbst erprobt wurden und fachlich in der eigenen Praxis umgesetzt werden können. Zudem gab es eine Nachtwanderung der ganz besonderen Art. Ein besonderer Dank gilt dem Team qualifizierter Erlebnispädagogen für diese wertvolle Zeit. A. Beitz

Kennenlerntage – BG 11

August 2016

Die diesjährigen Kennenlerntage der neuen Schüler/innen des Beruflichen Gymnasiums Klasse 11 fanden in der Jugendherberge Koppelschleuse Meppen statt. Der Schwerpunkt der durch externe Trainer geleiteten Kennenlerntage lag auf Übungen zur Kommunikation, Kooperation und Reflexion. T. Warnecke

Erste Hilfe Kurs

August 2016

Im August haben Lehrer/innen der BBS Lingen AS einen Erste Hilfe Kurs der Malteser im Schulgebäude absolviert. Neben den Grundlagenkenntnissen als Ersthelfer war ein Schwerpunkt des achtstündigen Kurses  der Einsatz eines Defillibrators während der Durchführung von Reanimations- maßnahmen. T. Warnecke

Kletterwald Ibbenbüren

Juni 2016

Als Abschluss des Schuljahres 2015/16 wurde mit dem Beruflichen Gymnasium BG 12-2 ein Tagesausflug in den Kletterwald Ibbenbüren unternommen. Für die Schüler/innen und begleitenden Lehrer/in war es ein gelungener Ausklang des Schuljahres. T. Warnecke

Studienfahrt – FOQ 12

Juni 2016

Die Studienfahrt der gesamten Fachoberschule 12 ging im Juni  nach Sirmione an den Gardasee. Die Schüler/innen und begleitenden Lehrkräfte genossen Fahrten nach Venedig, Verona und hatten eine schöne Zeit. A. Beitz